Dienstag, 13. Dezember 2011

Chevy Stevens - Never Knowing Endlose Angst

Chevy Stevens
496 Seiten
Fischer Verlag

Klappentext
"In mir fließt das Blut eines Mörders. Ich habe Angst. Vor ihm. Und vor mir."
Seine Eltern kann sich niemand aussuchen. Aber was, wenn dein Vater ein gesuchter Serienkiller ist? Atemlos verstörend von tief innen heraus: der neue abgründige Thriller von NY-Times-Bestsellerautorin Chevy Stevens. Kurz vor ihrer Hochzeit erfährt die adoptierte Sara etwas Unfassbares: Ihr leiblicher Vater ist ein berüchtigter Serienkiller. Seit über 30 Jahren geht er jeden Sommer auf die Jagd - nach Frauen. Er ist einer der meistgesuchten Verbrecher des Landes. Mit Hilfe der Therapeutin Nadine aus - Still Missing - versucht Sara, mit ihren Ängsten fertigzuwerden: Hat sie mehr von ihrem Vater geerbt, als sie sich eingestehen will? Doch bald wird klar, dass es Schlimmeres gibt, als herauszufinden, dass dein Vater ein Serienkiller ist - nämlich dass er Teil deines Lebens werden will...

Meine Meinung
Das Buch beginnt sehr spannend und die Spannung hält sich auch während der ganzen Handlung aufrecht, bis es in einem grandiosen Finale endet. Es gibt kaum langatmige Stellen und alle Fragen werden wunderbar beantwortet und sind nachvollziehbar.

Der Schreibstil ist einfach und es werden keine Fremdwörter benutzt. Durch die gute Detailierung, kann man sich alles wunderbar vorstellen und in die Geschichte reinversetzen. Außerdem finde ich es gut, dass man so viele Hintergrundinformationen bekommt.

Die Dialoge passen zu den Charakteren und zeugen von logischem Verstand und Charakterstärke.

Der Charakteraufbau ist einfach nur toll und passend. Man merkt, wie jeder Charakter eine Wandlung durchmacht und sich weiter entwickelt.
Sara ist eine liebevolle Mutter und Verlobte, die alles für ihre Familie tun würde. Da sie adopitert wurde, kennt sie ihre wahren Eltern nicht und als sie erfährt, wer diese sind, muss sie einen Alptraum miterleben. Saras Charakter erlebt man in all seinen Facetten und man lernt sie lieben, da sie genauso handelt, wie es jeder tun würde. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass sie leicht zudurchschauen wäre.
Billy ist ein Cop, der Sara bei all ihren Problemen helfen will und ihr mit Rat und Tat zur Seite steht. Doch eine mysteriöse Vergangenheit umschleiert ihn, was für Asuwirkungen hat dies für seine Taten?
John ist der Vater von Sara, der richtige Vater. Seine Geschichte ist ansich tragisch, aber dennoch kann man nicht vergessen, was er tut. Er scheint ein sehr nervöser Mann mit ziemlich großen Problemen zu sein. Zum Ende hin fragt man sich, ob man ihn wirklich kannte.

Die Idee ansich finde ich grandios und einfach nur genial umgesetzt. Es ist zwar nichts Neues, aber dennoch kann man es lesen und sich davon fesseln lassen.

Cover
Das Cover zeigt eine Rasierklinge(?), die eine rote Blüte gerade zerschneidet oder besser gesagt in ihren Fängen hat. Ansich passt das Cover, wenn man die Symbolik versteht.
Die Kling esoll wahrscheinlich den Vater, John darstellen und die Blüte Sara. John engt Sara immer mehr ein und droht damit, sie zu zerstören.
Das englische Cover

Das deutsche Cover gefällt mir irgendwie besser, da dort mehr die Handlung zum Ausdruck kommt, durch die Symbolik.

Titel
Der Titel passt unheimlich gut und gibt nicht zuviel von der Handlung preis.

Fazit
Ein Buch, welches mich wirklich in seinen Bann gezogen hat und auch nicht mehr loslassen wollte. Ich habe wirklich jede einzelne Seite mitgefiebert und mich gefragt, wie es weitergehen wird. Das Ende des Buches ist wirklich zufrieden stellend und kommt so unerwartet, dass man wieder in den Sog der Angst gezogen wird.
Ein Must-Have für jeden Thriller Fan!

5 von 5 Punkten

Kommentare:

  1. Schöne Rezension! :)
    Ich fand das Buch meeeeeeeeega toll, das ist bis jetzt mein bester Thriller gewesen, den ich je gelesen habe. ;)
    Kannst ja mal vorbeischauen, wenn du magst:
    http://jessisbuecher.blogspot.com/2011/10/chevy-stevens-never-knowingendlose.html
    Und "Still Missing" steht auch noch auf meiner Wunschliste. ;)
    Lieben Gruß,
    Jessica

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch hatte ich auch schon mehrmals in der Hand und jetzt glaube ich, dass ich es mir auch kaufen werden.
    Es handelt sich denke ich eher um ein Rasiermesser - früher wurden die oft benutzt, jetzt eher selten.

    AntwortenLöschen