Mittwoch, 30. November 2011

Schularbeit, auf die ich stolz binXD

Hallo meine lieben Leser♥
In der Schule sollten wir eine Nachgeschichte zur Kurzgeschichte "Nacht" von Sibylle Berg machen(vielleicht kennt das jemand?=) ) in circa 20 Minuten. Ich habe mich angestrengt wie sonstwas und dachte, mein Text, wäre nicht soo gut..ABER oh Wunder(!), mein Text war der beste aus der ganzen Klasse und wird nun mehrmals kopiert, als Musterlösung zu dienen, die Lehrerin war vollkommen begeistert davon, genauso wie die Klasse und ein Fachleiter, der zu Besuch war :3. Da ich auch eure Meinung dazu haben möchte, poste ich das hier einfach mal, ich hoffe ihr habt nichts dagegen♥ Und bitte seht es nicht als Angeberei, ich möchte nur eure Meinung dazu hören!
Erstmal poste ich die originale Kurzgeschichte!!


Sibylle Berg (geb. 1962): Nacht
Sie waren mit Tausenden aus unterschiedlichen Türen in den Abend geschoben. Es war eng auf
den Straßen, zu viele Menschen müde und sich zu dicht, der Himmel war rosa. Die Menschen
würden den Himmel ignorieren, den Abend und würden nach Hause gehen. Säßen dann auf der
Couch, würden Gurken essen und mit einem kleinen Schmerz den Himmel ansehen, der vom Rosa ins Hellblaue wechseln würde, dann lila, bevor er unterginge. Eine Nacht wie geschaffen,
alles hinter sich zu lassen, aber wofür? Sie funktionierten in dem, was ihnen Halt schien, die
Menschen in der Stadt, und Halt kennt keine Pausen, Regeln, keine stille Zeit, in der Unbekanntes
Raum hätte zu verunsichern mit dummen Fragen.
Das Mädchen und der Junge gingen nicht nach Hause. Sie waren jung, da hat man manchmal noch Mut. Etwas ganz Verrücktes müsste man heute tun, dachten beide unabhängig voneinander,
doch das ist kein Wunder, denn bei so vielen Menschen auf der Welt kann es leicht vorkommen,
dass sich Gedanken gleichen. Sie gingen auf einen Berg, der die Stadt beschützte. Dort stand ein
hoher Aussichtsturm, bis zu den Alpen konnte man schauen und konnte ihnen Namen geben, den
Alpen. Die hörten dann darauf, wenn man sie rief. Die beiden kannten sich nicht, wollten auch niemanden kennen in dieser Nacht, stiegen die 400 Stufen zum Aussichtsturm hinauf. Saßen an
entgegengesetzten Enden, mürrisch zuerst, dass da noch einer war. So sind die Menschen, Revierverletzung
nennt man das. Doch dann vergaßen sie die Anwesenheit und dachten in die
Nacht. Vom Fliegen, vom Weggehen und Niemals-Zurückkommen handelten die Gedanken, und
ohne dass es ihnen bewusst gewesen wäre, saßen sie bald nebeneinander und sagten die Gedanken laut.
Die Gedanken ähnelten sich, was nicht verwundert, bei so vielen Menschen auf der Welt, und
doch ist es wie Schicksal, einen zu treffen, der spricht, was du gerade sagen möchtest. Und die
Worte wurden weich, in der Nacht, klare Sätze wichen dem süßen Brei, den Verliebte aus ihren
Mündern lassen, um sich darauf zum Schlafen zu legen. Sie hielten sich an der Hand, die ganze Nacht, und wussten nicht, was schöner war. Die Geräusche, die der Wind machte, die Tiere, die
sangen, oder der Geruch des anderen. Dabei ist es so einfach, sagte der Junge, man muss nur ab
und zu mal nicht nach Hause gehen, sondern in den Wald. Und das Mädchen sagte, wir werden
es wieder vergessen, das ist das Schlimme. Alles vergisst man, das einem gut tut, und dann steigt
man wieder in die Straßenbahn, morgens, geht ins Büro, nach Hause, fragt sich, wo das Leben bleibt. Und sie saßen immer noch, als der Morgen kam, als die Stadt zu atmen begann. Tausende
aus ihren Häusern, die Autos geschäftig geputzt, und die beiden erkannten, dass es das Ende von
ihnen wäre, hinunterzugehen ins Leben. Ich wollte, es gäbe nur noch uns, sagte der Junge. Das
Mädchen nickte, sie dachte kurz: So soll das sein, und im gleichen Moment verschwand die
Welt. Nur noch ein Aussichtsturm, ein Wald, ein paar Berge blieben auf einem kleinen Stern.
Text aus: Sibylle Berg. Das Unerfreuliche zuerst. Herrengeschichten. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2001

Jetzt kommt meine Nachgeschichte♥

Sie stiegen vom Aussichtsturm, blickten sich noch einmal tief in die Augen, wohl wissend, dass es so nie wieder sein wird. Das Mädchen ging als Erste los den Kopf geneigt, ohne zurückzublicken. Der Junge hingegen verweilte noch etwas, um nachzudenken, wie er sie wiedersehen könnte.
Es war der nächste Tag angebrochen, alle machten sich auf dem Weg zur Arbeit oder zur Schule, voller Hektik, mit größter Achtsamkeit keinen Schritt falsch zu setzen, um nicht in Zeitverzögerung zu geraten. Selbst die strahlende Sonne vermag niemanden dazu zu bringen ein Lächeln aufzusetzen. Nicht einmal der Junge konnte sich zum Lächeln zwingen.
Dicht gedrängt stand er an der Ampel, überall wurde gedrückt und geschimpft, dass die Ampel sich doch beeilen solle. Hier wird keine Sekunde vergeudet. Denn Zeit ist alles, es kann dir Macht verleihen, bringt dich voran.
Doch da sah er das Mädchen neben sich, mit einem schüchternen Lächeln flüstert er ihr zu, dass es schön sei, sie schon so bald wiederzusehen. Das Mädchen blickte stur geradeaus und war einer der Ersten, die mit einem zügigen Tempo über die Straße ging. Da war sie nun, so dicht neben ihm und doch so weit entfernt. Sie wurde ein Opfer der Zeit und wird es auch bleiben. Sich selbst verloren und mit einem Ziel durch die Straßen laufend, immer an den Zeitplan haltend.
In der Nacht war der Junge wieder auf dem Turm, allein, ohne dem Mädchen. Er blickte in den Sternenhimmel, hörte den Wind und tat den entscheidenden Schritt, denn sich selbst wollte er nicht verlieren, er möchte in ewiger Freiheit leben, nicht so wie das Mädchen. Von einem bis zum anderen Moment war alles vorbei.

Montag, 28. November 2011

Tolles Gewinnspiel!

Ich habe gerade ein supertolles Gewinnspiel gefunden und möchte es euch nicht vorenthalten!!!

Das Gewinnspiel wird von Cel organisiert und geht 30 Tage lang!
Sie wird jeden 2. Tag verschiedene Aufgaben stellen, die man bewaltigen muss.

Außerdem schlüpft man in eine Rolle, welches den Spaß noch verstärkt!

Was man gewinnen kann?
Die Bücher Saeculum und Erebos!!!


Schaut doch mal vorbei ;D *click*

Neuer Hintergrund

Heyho, ich bin halbwegs wieder unter den Blogger und möchte mich bei allen entschuldigen, die ich irgendwie nicht mehr beachtet habe usw.! Mir geht es immernoch etwas *piep* und ich brauch auch noch eine Weile, bis ich mich wieder ganz von dem Schock erholt habe!
Außerdem kündigt sich vor dem Neujahr oder nach dem Neujahr bei mir ein Umzug an!
Und über die Weihnachtsferien bin ich im Urlaub, also da auch nicht wundern, wenn von meiner Seite wneiger kommt♥

Aber nun zu meinem Anliegen:
Wie findet ihr meinen neuen Hintergrund?♥♥

Ich hatte langsam genug von dem alten, so schön er auch war, aber es musste mal was neues her!
Deswegen die Eulen, ich liebe sie über alles♥♥

Greg F. Gifune - Sag Onkel

Greg F. Gifune
220 Seiten
Festa Verlag

Klappentext
Andy und Angela wurden von ihrem Onkel immer vor allem Übel dieser Welt beschützt. Onkel war ein guter Mensch. Onkel half den Kindern. Onkel wusste immer, was zu tun war.
Doch als sie älter werden, ist es für die beiden sehr schmerzhaft, zu verstehen, dass Onkel selbst böse sein muss, um das Böse zu bekämpfen …    

Meine Meinung

Es beginnt mit einem schrecklichen Ereignis, welchen den Leser sofort in seinen Bann zieht, da man erfahren möchte, was da passiert ist. Spannend bleibt es leider nicht wirklich, es gibt zwar einige spannende Stellen, ansonsten ist das Buch sehr langatmig.
Es wird aus 3 Perspektiven erzählt, einmal aus der Vergangenheit, Gegenwart und nochmals Vergangenheit, die aber nicht allzuweit zurückliegt. Leider wird nur die 2. Vergangenheit eigens gekennzeichnet. Die Kindheitserinnerungen und die Gegenwert sind am Anfang schwer zu unterscheiden und man wird dadurch oft verwirrt.
Das Ende ist überhaupt nicht befriedigend, es bleiben zuviele Fragen offen und man könnte denken, dass es nur der Anfang einer Geschichte war.

Der Schreibstil ist leicht und man gerät nicht ins Holpern während des Lesens. Dennoch ist es sehr eintönig geschrieben und irgendwann muss man Abschnitte nochmals lesen, um sicherzugehen, dass man nichts verpasst hat.

Der Charakteraufbau ist recht gut gehalten, Andy wird gut charakterisiert und hat eine gewisse Tiefe, was man von den anderen nur in ihrer Kindheit wenn behaupten kann.
Andy hat als Kind zu seinem Onkel aufgeblickt und ihn verehrt, das ändert sich mit der Zeit und er wird reifer und erwachsener, er blickt der Wahrheit ins Gesicht.

Die Idee ist nichts Neues und kann auch leider nicht in ihrer Ausarbeitung überzeugen.

Cover

Das Cover zeigt ein Puppengesicht, welches mit den weißen Hintergrund zu verschmelzen scheint. Es ist etwas gruselig und gibt mir ein ungutes Gefühl.
Dennoch könnte ich nur Vermutungen anstellen, was dieses Cover mit dem Buch zu tun hat. Soll das Puppengesicht die Unschuld der Kinder symbolisieren? Der uneingeschränkte Glaube an den Onkel? 

Titel

Der Titel passt gut zu dem buch, da es ja hauptsächlich um den Onkel geht und dieser zu den Kinder früher gesagt hat, dass diese in "Onkel" nennen sollten.

Fazit

Ein Buch, von welchem ich mir viel erhofft habe und bitterlich enttäuscht wurde. Ich trau mich immer nicht so eine Kritik bei Rezensionsexemplaren zu geben, aber Ehrlichkeit soll hier nicht versteckt werden!
Daher kann ich nur sagen, dass ich das Buch nur denjenigen empfehle die Greg Gifune als Autor mögen.

1 von 5 Punkten

Thomas Weber - Der Tod der Märchenmacher

Thomas Weber
380 Seiten
Drachenmond Verlag
 
Klappentext
Freddy, von seiner Freundin Melissa frisch abserviert, bleibt wenig Zeit, seine Tränen zu trocknen. Ausgerechnet das unattraktivste Mädchen der Schule, Cindy Crow, bittet um seine Hilfe. In ihrer Hand hält sie ein unvollendetes Märchen der Gebrüder Grimm, in dem sie die Prinzessin sei, und er der große Held mit blondem Haar, dazu auserkoren, das Märchen so enden zu lassen, wie sie alle enden. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute. Freddy hält Cindy für verrückt, doch als ihn kurz darauf ein sprechender Wolf anlacht, glaubt er sich in einem Traum wiederzufinden. Doch Taro, Wolfis Frauchen, hat ein größeres Problem: Die schwarze Kutsche ist unterwegs und gruselige Gestalten haben Taros Großmutter entführt. Die Märchenwelt ist in Gefahr und droht unterzugehen! Besitzt Freddy doch das besondere Etwas, das Helden zu Helden macht? Ein märchenhaft witziges Abenteuer!

Meine Meinung
Das Buch beginnt recht spannend, was aber noch gesteigert wird während der Handlung.
Die meiste Zeit bleibt es wunderbar spannend und fesselnd, durch die detailreiche und ab und zu witzige Handlung kann man nicht mehr von dem Buch loskommen und möchte immer weiterlesen.
Das Ende ist sehr gut, bis perfekt. Da gibt es nichts zu meckern, es gefällt mir sehr und es lässt eventuell sogar Platz für einen 2. Teil, welcher aber nicht sein muss.

Der Schreibstil ist recht einfach und auch für jüngere Leser geeignet, obwohl ich sagen muss, dass die Ausdrucksweise manchmal dann doch für jugendliche Leser besser geeignet ist.

Die Dialoge sind passend zum Alter der Charaktere und wirken nicht aufgesetzt oder gekünstelt. Wirklich gut gelungen, man spürt die Emotionen und kann richtig gut mitfühlen.

Der Charakterausbau ist einfach hervorragend und lässt nichts zu wünschen übrig. Jeder Charakter hat seine eigene Tiefe, die man kennen lernt und lieb gewinnt.
Freddy scheint zu Anfang ein wirkliches Weichei zu sein und möchte keine Verantwortung tragen.
Im Laufe der Geschichte wird er immer mutiger und entpuppt sich als ein wahrer Junge, der zu einem Mann heranwächst. Er übernimmt Verantwortung und kämpft mit Elan und Herz.

Die Idee ist einfach toll und genauso gut ausgearbeitet worden. Man findet viele altbekannte Märchengestalten wieder und muss immer wieder über die Ereignisse schmunzeln. Wirklich herzallerliebst!

Cover
Das Cover passt wunderbar zur Geschichte und wirkt recht düster, aber nicht gruselig.
Ich finde es wirklich schön.

Titel
Der Titel weicht nicht von der Handlung ab und gibt auch nicht zuviel davon wieder. Wirklich toll.

Fazit
Ein Buch, welches ich wirklich toll finde und immer wieder lesen kann. Es hat von jedem etwas und harmoniert perfekt.
Ich hatte mit dem Buch wirklich viel Spaß und kann es an jeden Leser ohne ein schlechtes Gewissen weiterempfehlen!

5 von 5 Punkten

Jennifer Armintrout - Herrscherin des Lichts

Jennifer Armintrout
352 Seiten
Mira Taschenbuch Verlag
Nächser Band Child of Darkness (?)
Klappentext
Sie waren unter uns: Magische Geschöpfe sind in die Welt der Menschen gekommen, doch sie wurden zurückgedrängt. Tief unter den Städten leben nun elfische Kreaturen, aber auch Werwölfe, Vampire, Todesengel im beständigen Kampf gegeneinander. Licht oder Schatten? Die Entscheidung wird kommen …
Eine Elfe? Leichte Beute für den Todesengel Malachi, der auf Seelenjagd die Unterwelt durchstreift. Doch die bloße Berührung der Halbelfe Ayla wird ihm zum Verhängnis: Ihr menschliches Blut kostet ihn seine Unsterblichkeit. Er, früher göttergleich, ist jetzt ausgestoßen und verdammt dazu, wie ein Mensch zu empfinden! Dafür soll Ayla bezahlen … Aber als Malachi ihr erneut begegnet, rettet sie ihm das Leben. Ein Pakt zwischen Hass und Liebe wird geschlossen – und auf den dunklen Schwingen ihres Verlangens erfüllt sich eine uralte Prophezeiung.

Meine Meinung
Es beginnt sofort recht spannend und die Spannung wird über das ganze Buch beibehalten, was sehr gut ist.
Ab und zu gibt es einige langatmige Stellen, die aber der Spannung keinen Abbruch geben.
Zum Ende hin wird es relativ spannend, obwohl ich den finalen Kampf spannender erwartet hätte, vorallem auch länger. Das Ende ist teils gut, teils schlecht, es werden viele Fragen beantwortet und lässt genug Freiraum für einen 2. Teil.
Dennoch gefällt es mir nicht wirklich gut, da einiges zu offensichtlich war.

Der Schreibstil ist sehr gut, einfach gehalten und birgt keine Schwierigkeiten beim Lesen.
Es werden keine Fremdwörter benutzt und es wird alles detailiert aufgeschrieben, sodass man sich alles wunderbar vorstellen kann.
Einige Fantasiewesen kommen hier ins Spiel, aber werden nicht neu erschaffen, es werden nur die Details dazu genommen, die allgemein bekannt sind.

Die Dialoge sind gut, logisch durchdacht und man kann sie nachvollziehen, ohne in Verwirrung zu geraten.

Der Charakteraufbau ist gut bis mittelmäßig, da einige Charaktere nur oberflächlich angekratzt werden und gar nicht in die Tiefe gehen. Aber die Charaktere, die wirklich wichtig sind, werden schön dargestellt und man lernt sie kennen, zu lieben und hassen.  
Ayla ist eine sehr starke Person, die ihre Ziele vor Augen hat und dafür kämpft.
Sie wandelt sich in der Geschichte und wird noch stärker und zu seiner Person, die man wirklich mögen kann.
Malachi ist etwas naiv meiner Meinung nach und das ändert sich zwar ein bisschen, aber am Ende ist er es immer noch ein wenig. Er ist dennoch eine starke Person, die für das kämpft, was er liebt.


Die Idee ansich finde ich sehr gut und wunderbar ausgearbeitet, man bekommt ein gutes Gefühl für die Welt und deren Hintergründe.

Cover
Das Cover zeigt Flüge, wahrscheinlich von Ayla und ist in sehr warmen Tönen gehalten.
Es gefällt mir gut, da es gut zum Buch passt.

Das englische Cover

Titel
Der Titel passt hervorragend zur Handlung, mehr kann man dazu nicht sagen, da es sonst ein Spoiler wäre.

Fazit
Ein Buch, welches mir wirklich schöne Lesestunden bescherrt hat, aber nicht komplett fesseln konnte, was sehr schade ist.
Trotzdem bin ich gespannt wie es mit der Geschichte weiter geht.
Durch die detailreiche Beschreibungen konnte man wunderbar in die Welt eintauchen und alles miterleben.
Ein Muss für jeden Fantasy und Elfen Fan!
4 von 5 Punkten

Montag, 21. November 2011

Notgedrungene Pause

Meine lieben Leser....

LEider muss ich eine notgedrungene Pause einlegen, da sich in meinem Privatleben eine Art Katasstrophe angebahnt hat.
Natürlich werde ih ersuchen Rezis zu veröffentlichen, aber mehr wird leider auch nicht kommen, da ich zu ducheinander bin.

Bitte habt Verständnis

Samstag, 19. November 2011

Tumblr

Schaut doch mal auf meiner Tumblr Seite vorbei♥

http://charlysunrise.tumblr.com/

Aufgaben Punkte Challenge

Ich möchte euch von einer coolen Challenge mal berichten, an der ich teilnehme!

Die Challenge wird organisiert von Lena und es geht um Folgendes:

Lena stellt verschiedene Aufgaben zur Verfügung, die man nach Herzenslust machen kann, um Punkte zu sammeln!
Es sind viele verschiedene Aufgaben und werden natürlich auch unterschiedlich bewertet!

Ich find das ist ziemlich interessant und bestimmt lustig!
Einsteigen kann man immer einsteigen!
Aber letzendlich geht die Challenge bis zu dem 1.4.2012!!

Macht doch mit, wenn ihr Lust dazu habt :)

Langeweile

Da es mir nicht so gut geht, bleibt mir die Glühweinparty verwehrt(Was nicht ganz so schlimm ist, da ich Glühwein hasse!!)
Nun sitze ich alleine zu Hause, habe schon Playstation 3 gespielt, das Buch gelesen und Fotos gemacht.

Was könnte ich noch machen? :/ mir ist so unendlich langweilig:D

Was treibt ihr so?

Ich zeig euch mal die beiden besten Fotos :'D

SUB Zuwachs dieser Woche

Carrie Jones
Sie verrat ihre Liebe, um sie zu retten

Zara und ihre Freunde haben den Kampf gegen Zaras Vater, den umbarmherzigen Elfenkönig, gewonnen. Sie halten ihn gefangen – sie kontrollieren seine Macht. Aber das Problem ist damit noch lange nicht gelöst, denn die Schwächung des Königs ruft neue Thronanwärter auf den Plan. So auch den jungen Astley, der vollmundig verspricht, dafür zu sorgen, dass Elfen, Menschen und Werwölfe in Zukunft friedlich miteinander leben können. Für Zara hört sich das gut an. Aber Zaras Freund Nick, der Werwolf, rast vor Eifersucht. Erst recht, als der Elf Astley noch eine Prophezeiung ausspricht, die unglaublicher nicht sein könnte: Zara und Nicks Liebe wird enden – und Zara sei vom Schicksal auserkoren, Astleys Elfenkönigin zu werden ... -
Endlich kann ich den 2 Band lesen und erfahren wie es mit Zara weitergeht!! (Büchereibuch)

 Thomas Weber

Freddy, von seiner Freundin Melissa frisch abserviert, bleibt wenig Zeit, seine Tränen zu trocknen. Ausgerechnet das unattraktivste Mädchen der Schule, Cindy Crow, bittet um seine Hilfe. In ihrer Hand hält sie ein unvollendetes Märchen der Gebrüder Grimm, in dem sie die Prinzessin sei, und er der große Held mit blondem Haar, dazu auserkoren, das Märchen so enden zu lassen, wie sie alle enden. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute. Freddy hält Cindy für verrückt, doch als ihn kurz darauf ein sprechender Wolf anlacht, glaubt er sich in einem Traum wiederzufinden. Doch Taro, Wolfis Frauchen, hat ein größeres Problem: Die schwarze Kutsche ist unterwegs und gruselige Gestalten haben Taros Großmutter entführt. Die Märchenwelt ist in Gefahr und droht unterzugehen! Besitzt Freddy doch das besondere Etwas, das Helden zu Helden macht? Ein märchenhaft witziges Abenteuer! - Mit dem Buch habe ich vorher schon länger geliebäugelt und nun habe ich es endlich! Bin schon sehr gespannt, wie es so ist. (Rezensionsexemplar)

 Michael Scott

Die Uhr läuft ab: Nicholas Flamel in der Stadt seiner Feinde!

Mit Müh und Not konnten Nicholas Flamel und die Zwillinge Josh und Sophie aus Paris entkommen – bevor ihr erbitterter Widersacher Dr. John Dee die Stadt verwüstet und Notre Dame in Trümmer gelegt hat. Nun sind die Freunde in London, der Stadt ihrer Feinde. Nie waren sie den dunklen Mächten so nah, und ohne den CODEX wird Flamel schwächer und schwächer. Auch die Zwillinge dürfen ihre immer stärker werdenden magischen Kräfte nicht offenbaren. Flamels geliebte Perenelle – die mächtige Zauberin – ist noch immer weit entfernt. Und so muss Flamel allein einen Weg finden, die Zwillinge in der dritten magischen Kraft auszubilden: in der Wassermagie. Aber der Einzige, der sie darin schulen kann, ist völlig unberechenbar: Es ist Gilgamesch, der uralte König, zerrissen vom Wahnsinn.
  - Auf diesen Band habe ich auch schon länger gewartet, weil die vorherigen Bände so unheimlich spannend waren! (Büchereibuch)

 Chevy Stevens

"In mir fließt das Blut eines Mörders. Ich habe Angst. Vor ihm. Und vor mir."
Seine Eltern kann sich niemand aussuchen. Aber was, wenn dein Vater ein gesuchter Serienkiller ist? Atemlos verstörend von tief innen heraus: der neue abgründige Thriller von NY-Times-Bestsellerautorin Chevy Stevens. Kurz vor ihrer Hochzeit erfährt die adoptierte Sara etwas Unfassbares: Ihr leiblicher Vater ist ein berüchtigter Serienkiller. Seit über 30 Jahren geht er jeden Sommer auf die Jagd - nach Frauen. Er ist einer der meistgesuchten Verbrecher des Landes. Mit Hilfe der Therapeutin Nadine aus - Still Missing - versucht Sara, mit ihren Ängsten fertigzuwerden: Hat sie mehr von ihrem Vater geerbt, als sie sich eingestehen will? Doch bald wird klar, dass es Schlimmeres gibt, als herauszufinden, dass dein Vater ein Serienkiller ist - nämlich dass er Teil deines Lebens werden will...-
Ich bin richtig gespannt wie dieses Buch ist, es klingt einfach toll! (Rezensionsexemplar)

 Greg F. Gifune

Andy und Angela wurden von ihrem Onkel immer vor allem Übel dieser Welt beschützt. Onkel war ein guter Mensch. Onkel half den Kindern. Onkel wusste immer, was zu tun war.
Doch als sie älter werden, ist es für die beiden sehr schmerzhaft, zu verstehen, dass Onkel selbst böse sein muss, um das Böse zu bekämpfen …  - Das Cover macht mir irgendwie Angst, das gefällt mir, dann sit das Buch besitmmt richtig gut:D (Rezensionsexemplar)

 Brad Meltzer

Der Code der Mächtigen Beecher White ist ein junger, argloser Archivar, der jeden Tag in Washington mit den geheimen Papieren der Regierung umgeht. Bisher ist er nie in Schwierigkeiten geraten. Bis Clementine auftaucht, Beechers Jugendliebe, und ihn um Hilfe bittet. Er soll sie unterstützen, ihren verschollenen Vater zu finden. Beecher versucht sie zu beeindrucken, indem er ihr das geheime Gewölbe zeigt, wo der Präsident streng geheime Dokumente einsieht. Durch Zufall finden die beiden unter einem Stuhl ein kostbares Artefakt – ein zweihundert Jahre altes Buch, das anscheinend George Washington gehört hat und in dem ein Geheimcode steht, den jeder Präsident kennen muss. Voller Panik stecken sie das Buch ein – und werden fortan gejagt. Kurz danach wird ein Mann, der Beecher Zugang zu dem Geheimarchiv gewährte, tot aufgefunden. Beecher hat nur eine Chance, will er sein Leben retten. Er muss das Rätsel des Buches lösen - Endlich ist das Buch angekommen! Ich habe schon so lange darauf gewartet, weil ein Exemplar schonmal in der Post verloren gegangen ist-.-. Bin mal gespannt, ob es sehr spannend ist! (Rezensionsexemplar)

 Lisa Jackson

Um sie herum herrscht tiefe Dunkelheit. Ein süßlicher, unangenehmer Geruch nimmt ihr fast den Atem, als die junge Frau aus tiefer Bewusstlosigkeit erwacht. Gedämpft hört sie das Prasseln von Erde und ein grausames Lachen – und erkennt in plötzlicher Panik, dass sie lebendig begraben wird. Sie wird nicht das letzte Opfer des sadistischen Killers bleiben. Dessen verstörende Taten sind für die Journalistin Nikki Gillette zunächst nichts weiter als neuer Stoff für die Titelseiten. Sie ahnt noch nicht, dass der Mörder einen kranken Plan verfolgt, in dem sie eine Schlüsselrolle spielt - Ich liebe ja die Bücher von Jackson und bin schon richtig gespannt wie es so ist! (ertauschtes Buch)

Music Day Saturday #4






Freitag, 18. November 2011

Umfrage beendet!

Also die Umfrageergebnisse sind ziemlich eindeutig!
Ich werde euren Wünschen natürlich nachgehen und hoffentlich zu euren Zufriedenheit erfüllen ;).

Einiges hat sich ja dazu schon in Gang gesetzt (Gastrezensenten; Filmreviews)

Vielen Dank an jeden, der mitgemacht hat!

Freitagsfüller #5


1. Nächste Woche schreibe ich eine Physikklausur, davor habe ich richtig Angst!
2.  Eigentlich hätte ich kein SUB, wenn ich könnte wie ich wollte.
3. Es riecht nach Weihnachten wenn Kekse ich backe und an Tannen vorbei gehe.
4.  Ich liebe die Hotdogs von IKEA.
5.  Es läuft gerade "Super Bass" von Nicki Minaj♥.
6. Ich könnte das Lied immer und immer wieder hören.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Geburtstag von einem Freund  , morgen habe ich lesen und eine Glühweinparty geplant und Sonntag möchte ich schonmal anfangen, Physik zu lernen und mindestens ein Buch und zur Häflte das nächste Buch gelesen haben !

Donnerstag, 17. November 2011

Ransom Riggs - Die Insel der besonderen Kinder

Ransom Riggs
416 Seiten
Pan Verlag

Klappentext
Die Insel. Die Kinder. Das Grauen. Bist Du bereit für dieses Abenteuer? Manche Großväter lesen ihren Enkeln Märchen vor – doch was Jacob von seinem hörte, war etwas ganz, ganz anderes: Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der merkwürdige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben – und von den Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind. Inzwischen ist Jacob ein Teenager und glaubt nicht mehr an die wunderbaren Schauergeschichten. Bis zu jenem Tag, an dem sein Großvater unter mysteriösen Umständen stirbt …

Meine Meinung
Ein recht spannender Einstieg erwartet den Leser und setzt sich spannend fort. Bis hin zur Mitte sind die größten Fragen beantwortet und es wird immer spannender.
Detailreiche Beschreibungen ermöglichen es dem Leser in die Welt einzutauchen und sich die Personen und die Umgebung perfekt vorzustellen. Das große Finale ist wirklich gut gemacht, doch das Ende hat mich nicht wirklich befriedigt, da zuviel offen blieb und auf einen 2. Teil hindeutet.

Der Schreibstil ist recht einfach und leicht zu verstehen. An einigen Stellen wird es etwas schwieriger, wo es um bestimmte Deffinitionen geht oder es darum geht, etwas zu erklären. Dennoch beeinträchtigt es keineswegs den Lesespaß.

Die Dialoge sind wirklich gut geschrieben und zeugen von Emotionen und logischem Verstand.
Man denkt sich in keinsterweise, wieso der Charaktere etwas sagt oder tut. An einigen Stellen ist es recht amüsant und bringt einen zum Lächeln, an anderen Stellen jedoch beweist Riggs, dass man schnell von Spaß zu Ernst wechseln kann und das auch noch glaubwürdig.

Der Charakterausbau ist wirklich gut gelungen und erleichtert es dem Leser, die Charaktere zu verstehen und sich in sie hineinzuversetzen. Viele der Charaktere werden reifer und mutiger, das gefällt mir wirklich sehr.
Emma ist zu Anfang sehr misstrauisch gegenüber Jacob, was sich natürlich ändert. Außerdem ist sie sehr stolz und trägt zu Beginn ein Geheimnis mit sich rum, welches aber gelüftet wird, aber vorhersehbar war. Sie war mir wirklich symphatisch und ich konnte mich gut mit ihr identifizieren.
Jacob war ein Schwächling, naiv und leichtfälltig. Er ließ mit sich spielen und rumkommandieren, ohne daran zu denken, dass es auch anders gehen könnte. Das ändert sich alles gewaltig und am Ende ist er wirklich ein Held, der sich sehen lassen kann.

Ein besonderes Schmanckerl in diesem Buch sind die Bilder, die die Geschichte unterstreichen und dem LEser es vereinfachen, sie bestimmte Situationen vorzustellen. Ich war am Anfang skeptisch, ob das wirklich hilfreich sein sollte, doch ließ ich mich belehren, ich fand es toll, ab und zu die Bilder dazu zu sehen. Außerdem konnte es einem wirklich helfen, sich bestimmte Dinge besser gedanklich darzustellen.

Die Idee ansich finde ich wirklich gut und habe bislang auch noch kein Buch gelesen, dass diese Idee beherbergt hat. Alles ist gut durchdacht gewesen und hat einen in seinen Bann gezogen.

Cover
Ich mag das Cover, es hat etwas Unheimliches ansich und das wird verstärkt durch die düsteren Farben, wirklich passend. Wer sich das Buch mal genauer anguckt, wird das Mädchen im Buch wiederfinden. 

Titel
Der Titel passt perfekt zu der Handlung, mehr gibt es eigentlich nicht dazu zu sagen. 

Fazit
Ein Buch welches recht gut ist, trotz dem offenen Ende. Aber dennoch muss ich gestehen, dass ich mir mehr darunter vorgestellt habe. Es war noch mehr ausbaufähig und hätte zu einem wirklich grnadiosen Buch werden können. Leider muss ich auch gestehen, dass ich mich nicht wirklich gut in die Geschichte hineinversetzen konnte, warum kann ich nicht genau sagen. Doch zum Schluss wurde es besser.
Ein wirklich lesenswertes Buch, trotz einiger Fehler.

4 von 5 Punkten

 

Mittwoch, 16. November 2011

[Film] Prey Vom Jäger zur Beute

Regie: Antoine Blossier
Laufzeit : 75 Minuten
Genre: Thriller, Fantasy, Horror
Land: Frankreich
Produktionsjahr: 2010
 
Handlung
Nathan (Grègoire Colin) und seine Freundin Claire (Bèrènice Bejo) verbringen den Herbst mit Claires Brüdern und Vater in einem abgelegenen Ort im Wald. Die Männer wollen gemeinsam auf Wildschweinjagd gehen. Schon bald wird die Gruppe von einem aggressiven Reh angegriffen. Irgendetwas scheint die Tiere in der Gegend verändert zu haben. Gemeinsam machen sich die Jäger auf die Suche nach der Ursache und ahnen nicht, dass sie bereits die Gejagten sind.

Meine Meinung 
Der Film beginnt gleich mit großer Spannung und erzählt sogleich, was der Grund für alle Aufregung ist und diese Jagd überhaupt stattfindet. Außerdem werden einige Hintergrundinformationen zu den Charakteren in den Film eingestreut. Spannend ist es die ganze Zeit ohne Frage, am Ende spitzt es sich ziemlich zu und das Ende ist einerseits vorhersehbar aber auf der anderen Seite trotzdem gut!


Die Kameraführung ist relativ gut und man kann immer alles erkennen, was wichtig für den Film erscheint. Es ist nichts verwackelt, unscharf oder sonstiges. Klare und starke Farben steigern außerdem noch das Sehvergnügen.


Der Aufbau der Filmstimmung ist am Anfang sehr gut, es entsteht ein gewisser Nervenkitzel und man fiebert mit, was nun kommen mag. Doch ab der Mitte geht die Stimmung meiner Meinung nach flöten, da ich es einfach lächerlich finde, was da alles passiert und wer nun hinter unseren Charakteren her ist.


Die Charaktere haben eine gewisse Tiefe, aber die wird nur oberflächlich dargestellt. Dafür ist der Film zusehr, auf anderen Dingen aufgebaut.
Dennoch erkennt man wunderbar, was die Familie von Claire stark macht, Macht und Geldgier.
Dies erkennt man wunderbar an den Vater, ihm ist es am Ende schlichtweg egal, was vorgefallen ist und er möchte nur seinen Profit raushauen. Ein ziemliches *PIEP*. Naja solche Menschen muss es ja auch geben.
Dafür ist Nathan ein wirklich netter Kerl, der mir symphatisch ist, bis zum Ende. Er trägt Verantwortung, setzt sich für seine Ziele ein und ist außerdem noch mutig, achja und klug ist er auch (Eigentlich ein Traum von einem Mann!). Zum Ende hin wird er noch mutiger und beweist sich mit seiner Intelligenz, die mich amüsiert hat.


Die Idee des Films finde ich bis auf einige GRAVIERENDE Details ganz in Ordnung, wäre er nicht durch die spätere Handlung so runtergezogen worden.


Fazit
Ein für mich nicht sehenswerter Film, da er am Ende meiner Meinung nach nur noch lächerlich ist von der Idee her. Die Effekte, Beabreitung, etc. sind zwar schön und gut und lassen sich sehen, aber trotzdem versauen mir diese Makel einfach alles.
Wer ihn sich angucken möchte, sollte ein Fan von Horror und Survivalfilmen sein.

2 von 5 Punkten

TRAILER (Bei youtube habe ich ihn leider nicht gefunden!)

Brigitte Melzer - Seelenglanz

Brigitte Melzer
431 Seiten
Otherworld Verlag
Folgeband von Rebellion der Engel

Klappentext
Durch einen Trick hat der gefallene Engel Kyriel es geschafft, rehabilitiert zu werden. Niemand ahnt, dass hinter seiner plötzlichen Wandlung der Auftrag Luzifers steckt, die Pläne seiner Gegner auszuspionieren. Statt jedoch nach Oben abberufen zu werden, sitzt Kyriel als Schutzengel auf der Erde fest. Sein neuer Vorgesetzter verabscheut ihn und legt ihm Steine in den Weg, wo er nur kann, und seine Kollegen zeigen sich ihm gegenüber misstrauisch. Als er dann ausgerechnet seinem Erzrivalen das Geschäft vermasselt und verhindert, dass dieser die Seele einer jungen Frau bekommt, die für die Schutzengel von großem Wert ist, findet er sich plötzlich zwischen allen Fronten wieder. Verfolgt von alten und neuen Feinden und mit der Frau an seiner Seite, die schon bald mehr als ein bloßer Auftrag für ihn ist, nimmt er den Kampf auf. Aber wohin gehört er wirklich zu den Engeln, die auf ihn herabsehen, oder zu Luzifer, der womöglich nicht der Freund ist, für den er ihn all die Jahre gehalten hat?

Meine Meinung
Vorweg, man muss nicht unbedingt den ersten Band gelesen haben, um hier hineinzufinden!

Es beginnt recht spannend und man erfährt die grundlegenden Informationen für die Geschichte und wer, welche Rolle spielt. Es bleibt weiterhin spannend und steigert sich ab und zu mal, spitzt sich zum Ende hin zu, um in ein schönes Ende zu führen. Alle Fragen werden beantwortet, dennoch könnte man einen 3. Teil erwarten. Mal schauen, was kommt!

Der Schreibstil sit einfach gehalten und beeinträchtigt den LEsespaß nicht im geringsten.
Es werden keine Fredmwörter benutzt und alle "nicht alltäglichen" Wörter werden erklärt, sodass der Leser sich davon ein Bild machen kann.

Die Dialoge sind ziemlich gut und witzig gestalten. Man kann regelrecht die Emotionen der Charaktere spüren und trauert,lacht und ärgert sich mit ihnen. Die Charaktere reagieren überhaupt nicht unlogisch oder unverständlich, was sehr gut ist.

Der Charakteraufbau ist sehr gut gelungen! Man merkt wie sich die Personen verändern, zum Positiven und wie sie einem immer symphatischer werden. Da steckt wirklich Herzblut in der Aufarbeitung der Charaktere!
Kyriel ist am Anfang der anscheinende "Bad Boy" höchstpersönlich. Er dient eigentlich Luzifer und ist nur zum Schutzengel geworden, um den Himmel ausszuspionieren. Da bekommt er plötzlich diesen Auftrag mit Jules und langsam verändert es ihn. Zum Ende hin ist er wirklich ein Kerl, wie ich ihn mir wünsche! 
Außerdem fand ich seine sarkastischen Sprüche genial und habe immer geschmunzelt.
Jules ist vom Leben gezeichnet, ihre Mutter ist ein Wrack und sie wird langsam auch zu einem. Sie macht einige Fehler aus Verzweiflung und ist am Anfang Kyriel sehr misstrauisch gegenüber. Zum Ende hin ändert sich dies natürlich.

Die Idee finde ich gut, zwar nicht neu, aber gut umgesetzt. Einige "Vorurteile" werden aus dem Weg geschaffen, was mir wirklich gefällt, da ich es hasse, wenn alles klischeehaft ist, wenn es um Engel geht.

Cover
Das Cover zeigt einen Mann mit Flügeln aus undefiniebarem Zeugs. Ich denke, es soll Kyriel darstellen. Mir gefällt das Cover nicht sonderlich, es ist zwar nicht hässlich, aber ich kenne schönere.

Titel
Der Titel passt zum Buch finde ich! Wieso? Sag ich nicht:D Das müsst ihr selber schon lesen. Aber sobald man es weiß, regt es einem zum Nachdenken an und solche Bücher mag ich!

Fazit
Ein Buch welches recht unterhaltsam war und mir schöne Lesestunden bereitet hat. Ich empfehle dieses Buch jedem Engel, Brigitte Melzer und Fantasy Fan.

4 von 5 Punkten


  

DANKE♥♥

WOW!! Ich habe über 100 Leser und dabei ist mein Blog nicht mal ganze 3 Monate alt!!

YOU ARE THE BEST♥♥

Ich freue mich riesig darüber und mich ehrt es, dass soviele meinen Blog lesen x3!

Natürlich werde ich mich immer weiter bessern mit meinem Blog und darauf hoffen, dass noch mehr Leser dazu kommen♥

Ich würde ja ein Gewinnspiel machen, ABER(!) ich hatte erst ein Gewinnspiel am Laufen und es ist bald Weihnachten, da geb ich schon genug Geld aus!
Also seid gespannt, was das nächste Jahr so bringt, vielleicht ein größeres Gewinnspiel? Wer weiß =)


So, außerdem könnt ihr schon heute den ersten Gastrezensentenpost lesen!*hibbel*
Von mir wird wohl heute auch noch eine Rezi kommen und dann gehts wieder ran ans Lesen!

Meine Bücher habe ich diese Woche leider etwas vernachlässigt>.<'
Da ich ein neues Playstation 3 Spiel bekommen habe(FF 13!!!!) und dass unbedingt spielen will>.<''
Aber ich gelobe Besserung♥

[Gastrezension] Cecelia Ahern - Ein Moment fürs Leben

Cecelia Ahern
449 Seiten
Fischer Verlag

Inhalt:

Was machst du, wenn dein Leben sich mit dir treffen will? Gehst du hin?
Mit ihrer verzaubernden Phantasie und ihrem unnachahmlichen Humor erzählt Cecelia Ahern von der wichtigsten Begegnung, die es für uns geben kann: mit dem eigenen Leben.
Eigentlich wundert sich Lucy Silchester über gar nichts mehr: dass ihre große Liebe sie verlassen hat, dass sie aus ihrem Job geflogen ist oder dass sie eine Einladung zu einem Treffen bekommt von ihrem eigenen Leben! Als sie tatsächlich zu dem Termin geht und direkt vor ihm steht, ist Lucy dann aber doch überrascht: So hat sie sich ihr Leben wirklich nicht vorgestellt! Am liebsten würde sie es direkt wieder loswerden. Doch ihr Leben denkt gar nicht daran, sie in Ruhe zu lassen
Der große neue Roman der jungen Weltbestsellerautorin. So überraschend und berührend, wie nur Cecelia Ahern schreiben kann.

Autor:

Cecelia Ahern ist eine der erfolgreichsten Romanautorinnen weltweit. Sie wurde 1981 in Irland geboren und studierte Journalistik und Medienkunde. Mit gerade einmal 21 Jahren schrieb sie ihr erstes Buch, das sie sofort international berühmt machte: >P.S. Ich liebe Dich<, verfilmt mit Hilary Swank. Danach folgten Jahr für Jahr weitere Weltbestseller in Millionenauflage. Cecelia Ahern schreibt auch Theaterstücke und Drehbücher und konzipierte die TV-Serie >Samantha Who?< mit Christina Applegate. Sie lebt mit ihrer Familie im Norden von Dublin.

------------------------------------

Meinung:
Ich weiß gar nicht so recht was ich sagen soll...
Daswar mein erstes Cecelia Ahern Buch.
Zwar habe ich PS: Ich liebe dich und Für immer vielleicht auf Hörbuch angehört, es aber zu lesen ist um weitem besser, finde ich.

Lucy ist eine Enttäuschung ihrer Familie, die sehr hohe Erwartungen an alle ihre Kinder hegt, doch ihre beiden Brüder schienen diese auch erfüllen zu können, bloß sie nicht.
Und wäre dasnicht schon schlimm genug, wurde sie gekündigt und auch noch entlassen.
Da kommt es ihr gar nicht recht, dass sich "ihr Leben" mit sich treffen will und so sagt sie die ersten Treffen einfach ab und ignoriert sie.
Doch irgendwann geht sie dann doch hin und dann kommterst der ganze Spaß ins rollen....

Die Idee fand ich sehr originell und war auch gleich hin und wg gerissen.
War das Leben ein Mensch? Ist er dann so wieein Geist? Kommt er vom Himmel?
Hat mich ein wenig an Lucian erinnert, doch es war ganz anders.
Aber ich sage nicht wie anders....

Der Schreibstil von Cecelia Ahern ist einfach nur fantastisch!
Die Gefühle werden ganz toll beschrieben und auch die Gedanken sind gut beschrieben.
Am besten hat mir gefallen, dass sie es alles ein wenig ironisch geschrieben hat, und auch im Allgemeinen der Humor gefiel mir sehr.Manchmal war es ein wenig übertrieben, aber es ging.

Nicht nur die Hauptcharaktere, sondern auch die anderen waren sehr gut dargestellt.
Ich fand ja die Nachbarin cool, denn sie war ein wenig eigenartig und naja einfach komisch.
Die Katze natürlich war auch spitze. Es waren einfach die Kleinigkeiten die an dem Buch so toll waren.

Die Romanze hatte ich mir irgendwie anders vorgestellt und ich wusste fast bis zum Ende nicht, mit wem sie denn nun endlich zusammenkommt und ich glaub das ist in den meisten Büchern bei ihr so, dass es nicht so eindeutig ist, oder?

Fazit:

♣♣♣♣♣ 

Sehr lustig aber auch lehrreich

Diese tolle Rezi kommt von Kate! Besucht doch ihre Seite, da findet ihr diese Rezi auch und ganz viele andere, es lohnt sich♥

Dienstag, 15. November 2011

[Film] Apollo 18

Regie: Gonzalo López-Gallego
Laufzeit: 86 Minuten
Genre: Horror, Sci-Fi, Thriller
Land: USA/Kanada
Handlung:
Apollo 17 war die letzte offizielle NASA Mission zum Mond.
Zwei Jahre später, im Dezember 1974, wurden erneut zwei Astronauten auf eine geheime Expedition im Rahmen des Apollo-Programms der NASA zum Mond geschickt, aber den wahren Grund Ihrer Reise hat man ihnen verschwiegen. Jahrzehnte später tauchen Video-Aufnahmen von der angeblich "nie stattgefundenen" Apollo 18 Mission auf. Bis heute bestreitet die NASA die Echtheit des Materials. Doch die Bilder zeigen, weshalb wir es nie wieder gewagt haben, zum Mond zurückzukehren …

Meine Meinung:
Es beginnt recht harmlos, indem erstmal alle Charaktere vorgestellt werden und wie es überhaupt dazu gekommen ist, dass sie zum Mond fliegen sollten. Danach geht es recht spannend weiter und bleibt auch so, der absolute Höhepunkt ist kurz vorm endgültigen Ende, welches mir gut gefallen hat.

Die Kameraführung hat mir überhaupt nicht gefallen, es war zwar passend zur damaligen Zeit, im Stil der Wackelbildkamera, aber es war für mich als Zuschauer, sehr nervend und störend. 
Ständig wusste man nicht, ob man sich verguckt hat, oder ob man wirklich etwas gesehen hat, oder was es überhaupt war. 

Der Aufbau der Filmstimmung war wirklich gut, man hat sich an einigen Stellen erschreckt, mitgefiebert und gerätselt. Die Effekte waren auch sehr gut und es wurde prima mit Lichteinflüssen gearbeitet.

Die Synchronisation war wirklich gut, die Dialoge waren nicht unlogisch oder emotionslos. Immer wieder hört man im Film, wenn die Astronauten Kontakt mit der Basis aufnehmen wollen, Störgeräusche, die komisch klingen. Am Ende des Films weiß man was es war und gerade diese Störgeräusche fand ich wirklich gut, da sie den "Mystery" Effekt gesteigert haben.


Die Charaktere (Ryan Robbins; Lloyd Owen und Warren Christie) sind recht oberflächlich gestaltet, man erfährt, was deren Beziehungsstand ist, wie sie zu ihren Familien stehen und wie sie zu ihren Freunden (gleichzeitig auch Crewmitglieder) stehen. Ansonsten geht man dort nicht wirklich in die Tiefe, was ich einerseits schade finde, aber andererseits wäre es im Film etwas unpassend erschienen denke ich.

Die Idee des Films finde ich wirklich gut, da ich auf solche Sachen stehe (Verschwörungen, Geheimnisse vom Staat, etc.). Es wurde auch gut umgesetzt, mit einigen Maken zwar, aber dennoch gut.
Zwar hätte ich gern am Ende mehr Hintergrundinformationen gehabt bezüglich einer Sache, aber man kann nunmal nicht alles haben.

Fazit:
Ein Film, den man nicht gesehen haben muss, aber auch keine Zeitverschwendung wäre, wenn man sich ihn anschauen würde.
Einige Stellen waren wirklich gruselig und haben mir eine Gänsehaut bescherrt.
Ein MUSS für jeden: Sci-Fi-; Verschwörungs-;"leichte" Horror- und Weltallfilme.

3 von 5 Punkten

Neue Rubriken!

Guten Morgen meine lieben Leser!

Ich wollte ich euch mitteilen, dass ich anhand der Umfrage eine neue Rubrik schon eröffnet habe!
Nämlich die "Filme/Serien/Anime" Rubrik, dort werdet ihr Rezensionen zu meinen gesehenen Medien finden! Es werden natürlich nicht soviel sein, wie bei den Büchern, ABER es wird ab und zu mal eine geben. Schließlich ist das hier noch ein Bücherblog♥

Außerdem gibt es noch die Rubrik "Tauschecke", welche mein Herz bluten lässt...ich trenne mich ja ungern von Büchern, aber ab und zu muss das mal sein. Vorallem bei Büchern, die ich entweder nicht mochte, mich nicht interessierten oder nicht soo wichtig sind, dass sie für lebzeiten bei mir hausen sollen!
Ich hoffe, ich werde viele neue Heime für sie finden und ebenso neue Bücher dafür bekommen;).

Hoffe euch gefallen die neuen Rubriken!!!♥

P.S. Kann man die Rubriken noch gut lesen? Muss die Schrift ja immer kleiner machen, damit alle Seiten angezeigt werden :/

Montag, 14. November 2011

Panem Trailer

Ich habe ja leider noch nicht die Panem Bücher gelesen*schäm*, aber irgendwie finde ich nie die Zeit dazu, sie mir zu besorgen und dann noch zu lesen:D.

Aber ich werde sie definitiv noch lesen, vorallem nachdem ich diesen wunderbaren Trailer gesehen habe!
Mein Ziel ist es ja, das erste Buch noch vor Filmbeginn zu lesen>.<.....mal schauen ob es klappt!

Ich zeige euch mal den wirklich guten Trailer!



Gewinnspiel bei Lavendelblog

Ich habe ein wirklich tolles Gewinnspiel gefunden!

Dieses Gewinnspiel findet auf dem Blog von Lavendel statt.
Es steht in dem Rahmen von dem "November Adventskalender", eine tolle Sache finde ich!

Das kann man gewinnen:
  • Gesundheitsbad Entspannung Pur - Melisse, 
  • Pflegeölbad Zeit für Zweisamkeit, 
  • Gesundheitsbad Harmonie Pur - Lavendel Orange, 
  • Gesundheitsbad Muskel Aktiv - Wacholder, 
  • Gesundheitsbad Glückliche Auszeit - Roter Mohn Hanf, 
  • Pflegeölbad Mandelblüten Hautzart, 
  • Gesundheitsbad Rücken Wohl - Teufelskralle, 
  • Gesundheitsbad Meditation Pur, 
  • Pflegeölbad Kuschelbad
  • Pflegeölbad Winter Harmonie.
Da ich so ein Badewannenfreak bin und ständig neue Zusätze kaufe, ist das genau richtig für mich und da muss ich einfach mitmachen!!!!

Näheres findet ihr hier *CLICK*

Sonntag, 13. November 2011

Challenges fürs kommende Jahr♥

Ich wollte euch von 2 tollen Challenges berichten, bei denen ich nächstes Jahr mitmachen werde!

Diese Challenge wird von Angii gestartet! Es geht darum, In einem Jahr Bücher zu lesen, die jeweils mit jedem Buchstaben aus dem Alphabet beginnen! Ich denke, einige Buchstaben werden schwer zu bewältigen sein, z.B. Q,Y, usw. Aber man wird sehen, was auf einen zukommt!


 Bei dieser Challenge, die von Lichterzählerin gestartet wird, geht es darum 100 Bücher in einem Jahr zu lesen. Außerdem bekommt man Punkte pro gelesenen 500 Seiten! Klingt ziemlich lustig und deswegen mach ich mit :D.

Gastrezensenten gesucht

Hallo meine lieben Leser♥

Da ich ja jetzt schon an der Umfrage sehen kann, dass ihr mehr Rezensionen wollt, habe ich beschlossen, monatlich 1-3 Gastrezesenten auf meinem Blog zu präsentieren!

Ich suche sie natürlich nicht selbst aus, das wäre ja unlogisch, wenn ich Leute anschreiben würde, die gar keine Lust dazu haben!
 Deswegen wäre es toll, wenn ihr mir eine Mail charlybuecher@live.de schicken könntet,indem ihr Folgendes schreibt:

  • Euren Namen
  • Euren Blog
  • Welches Buch ihr gerne auf meinem Blog rezensieren möchtet (Ich sollte es hier noch nicht rezensiert haben!)
  • Eventuellen Wunschtag/Monat
  • Ob ihr regelmäßig Gastrezensent auf meinem Blog sein möchtet

Falls es mehr als 3 Bewerber monatlich sein sollten, werde ich mit denjenigen eine Lösung finden!
Nachdem ihr mir diese Mail geschickt habt, schicke ich euch eine Bestätigung, dass ihr an dem Tag(falls ihr einen Wunschtag angegeben habt, wenn nicht such ich ihn aus) eure Rezension auf meinem Blog finden werdet.

Wie ich eure Rezensionen kriege? Ihr schickt sie mir nach meiner Bestätitgung per Mail einfach zu(natürlich vor dem vereinbartem Tag) und ich werde dann diese auf meinem Blog posten und euch darauf verlinken und auf einer zukünftigen extra Seite vermerken.

Ich hoffe, ihr seid damit einverstanden und beteiligt euch an dieser "Aktion"♥

Nina Blazon - Zweilicht

Nina Blazon
416 Seiten
cbt Verlag
 
Klappentext
Erst stiehlt sie sein Herz, dann seine Welt ...

Der 17-jährige Jay ist in der Stadt seiner Träume angelangt – ein Jahr wird er als Austauschschüler in New York, der Heimat seines verstorbenen Vaters, verbringen. Gleich zu Beginn verliebt er sich in die geheimnisvolle Madison mit den Indianeraugen. Doch was er keinem zu erzählen wagt: Hin und wieder taucht ein anderes Mädchen auf, das außer ihm niemand zu sehen scheint. Sie nennt sich Ivy und er kann nicht aufhören, an sie zu denken. Bis sie ihn schließlich in eine verwunschene Welt entführt, die seit Jahrhunderten kein lebender Mensch betreten hat. Als auch im New York der Gegenwart die Geister und Dämonen erwachen, beginnt für Jay ein Kampf auf Leben und Tod. Der Dämon mit dem Herzen aus Eis ist ihm auf der Spur und giert nach menschlichen Seelen. Und Jay muss sich entscheiden – zwischen zwei Mädchen, zwei Leben, zwei Wirklichkeiten …


Meine Meinung
Da die Geschichte ohne Umschweife oder großen Erklärungen anfängt, fällt es einem etwas schwer, sich in die Handlung einzufühlen und mitzufiebern, zwar ist es spannend, aber dennoch fehlt der Eisntieg. Dies ändert sich leider nur langsam, da vieles einfach nicht erklärt wird, man muss es sich selbst zusammenreimen. Natürlich macht das auch etwas Spaß, aber nach einer Weile wird es doch etwas nervig. Der Höhepunkt liegt kurz vor dem Ende und hat mir den Atem verschlagen, so spannend war es! Dann flaut es wieder ab und wird zu einem wunderbaren Ende, wo nichts mehr fehlt.


Der Schreibstil ist einfach gehalten und hindert in keinem Fall das Lesevergnügen. Die Namen sind einfallsreich gestalten, genauso wie alles wunderbar detailreich erzählt wurde, sodass die Vorstellung von allem leichtfiel. Fremdwörter werden nicht benutzt.


Die Dialoge sind sehr menschlich und logisch durchdacht. Man kann die Gedanken und Gefühle der Charaktere gut anchvollziehen und sich in sie hineinversetzen. Man hat nicht das Gefühl, Übermenschen gegenüberzustehen, sondern "gewöhnliche" Menschen, die in eine ungewohnte Situation hineingeraten.


Der Charakterernaufbau ist gut durchgedacht und ausgearbeitet worden. Der wäre zwar verbesserungswürdig gewesen, aber schlecht ist er auch nicht.
Man erlebt an einigen Charakteren, wie sie sich verändern und reifer werden.
Jay ist ein eigentlich normaler Junge, der nach Amerika umsiedeln möchte, um seiner Vergangenheit zu entkommen. Er ist ein bisschen naiv, lässt sich ab und zu untergraben und denkt ziemlich viel nach zu Anfang. Im Laufe der Geschichte wandelt sich sein Charakter und er wird ein mutiger, selbstbewusster und außerdem sehr willensstarker Mensch, der für das einsteht, was er liebt und will.
Ivy ist am Anfang ziemlich misstrauisch und lässt niemand Fremdes an sich heran. Doch im Laufe der Handlung macht sie einer der größten Veränderungen und das nur zum Positiven, mehr möchte ich aber nicht dazu verraten.
Maddison scheint am Anfang unzugänglich und launisch zu sein, sie hat öfters Stimmungsschwankungen und verwirrt damit Jay ziemlich und den Leser dazu auch. Was hinter alldem steckt, werdet ihr selbst erfahren.
Am liebsten mocte ich vom Charakter her Aiden und Ivy.

Die Idee der Geschichte ist nicht komplett neu, aber trotzdem wunderbar ausgearbeitet worden und verzaubert einen, mit dem Ideenreichtum der Autorin. Es wurden viele alten Märchen und Legenden in der Geschichte erzählt, die auch in der Handlung wichtig sind. Ich fand das wirklich gut und hat sehr da rein gepasst.

Cover
Das Cover zeigt ein Mädchen, deren Gesicht von Efeu umrankt wird. Jedem wird klar sein, dass es sich um Ivy handelt. Ich finde das Cover wunderschön und es passt perfekt zu dem Buch.
Die Farben sind wirklich kräftig und überhaupt nicht düster.

Titel
Der Titel "Zweilicht" passt wirklich 1A zu der Geschichte, warum? Das müsst ihr schon selbst lesen, da ich hier keine Spoiler einbauen möchte!
Am Anfang wusste ich selber nicht, wieso gerade das Buch so heißen soll, aber am Ende ist es wirklich logisch, dass das Buch so heißt.


Fazit
Ein Buch, welches mich am Anfang ziemlich verwirrt hat, aber dann doch Klarheit geschaffen hat und alle Fragen beantwortet hat. Das Ende ist unglaublich schön gestaltet. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und geben einem das Gefühl, mit ihnen verbunden zu sein. Zwar ist das Buch nicht so gut, wie "Ascheherz", aber es ist trotzdem lesenswert, vorallem für alle Nina Blazon und Fantasy Fans.


4 von 5 Punkten
 

Samstag, 12. November 2011

Gewinnspiel bei BookLook




Ich habe heute noch ein tolles Gewinnspiel entdeckt(eher wurde ich darauf aufmerksam gemacht ;) )und das möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten!
Das Gewinnspiel wird von der lieben Kate veranstaltet, besucht doch auch mal so ihren Blog, der ist wirklich toll!

Was man gewinnen kann? Ein wirklich spannend klingendes Buch, nämlich
Michael Wallner - Blutherz
Sie will den Untoten, sein Bruder ihr Leben

Die sechzehnjährige Samantha Halbrook verliebt sich in Taddeusz Kóranyi, den ältesten Sohn einer steinreichen Londoner Familie. Sie ahnt nicht, dass Taddeusz einem jahrhundertealten Vampirgeschlecht entstammt. Vergeblich versucht sein Bruder Richard, Samantha vor Taddeusz’ gefährlichem Einfluss zu schützen, aber als sie dem dunklen Geheimnis der Kóranyis auf die Spur kommt, ist es bereits zu spät.


Doch Samantha ist nicht bereit, sich in die Klauen des mächtigen Vampirclans zu begeben. Sie beschließt, den Kampf gegen Taddeusz und seine Familie aufzunehmen. Dazu bedarf es jedoch der Kraft des kostbaren Bariactar-Elixiers – und das findet man nur an einem Ort: in Transsylvanien, der Heimat aller Vampire. Verfolgt von Taddeusz, begeben sich Samantha und Richard auf eine gefährliche Reise …



Nähere Infos findet ihr hier *CLICK*