Sonntag, 9. Oktober 2011

Neil Gaiman - Coraline

Neil Gaiman
175 Seiten
Arena Verlag

Klappentext
Coraline ist mit ihren Eltern in ein düsteres altes Haus gezogen. Die Nachbarn sind reichlich merkwürdig: Der verrückte Herr mit Schnurrbart erzählt von seinem Mäusezirkus, die schrulligen Schauspielerinnen warnen sie vor dem tiefen Brunnen im Garten. Noch merkwürdiger findet Coraline die zugemauerte Tür in ihrer Wohnung. Nachts sieht sie dort einen dunklen Schatten verschwinden. Was verbirgt sich hinter dieser Tür?

Inhalt
Coraline zieht um. In dem neuen Haus wohnen außer Coraline und ihren Eltern noch einige merkwürdige Gestalten: zwei schrullige alte Theaterschauspielerinnen und ein Mann, der ein Mäuseorchester aufbauen will. Doch diese Mitbewohner sind nichts gegen das, was sich hinter der verschlossenen Tür in Coralines Wohnung verbirgt. Dort entdeckt Coraline eine andere Welt -- die fast genauso aussieht wie ihre eigene. Zunächst gefällt es Coraline dort auch ganz gut. Ihre "andere Mutter" kocht viel besser als ihr Vater und kümmert sich aufmerksam um sie. Doch Coraline merkt schnell, dass sich hinter ihrer Freundlichkeit etwas Grässliches verbirgt. Diese Frau ist eine Kinderfängerin, und sie hat es auf Coraline abgesehen!
Nach und nach findet Coraline heraus, wie albtraumhaft diese andere Welt tatsächlich ist. Ihre "andere Mutter" isst Kakerlaken statt Bonbons, Horden von Ratten streifen umher, gespenstische Wesen lauern in den Ecken. Aber es ist zu spät: Coraline hat den Schlüssel zu ihrer eigenen Welt nicht mehr, und dann nimmt die böse Kinderfängerin auch noch ihre echten Eltern gefangen! (Amazon)

Meine Meinung
Der Anfang beginnt recht ereignislos, wo Coraline alle Bewohner des Hauses kennenlenrt, eine Erkundungstour macht und die zugemauerte Wand, hinter der Tür in der guten Stube entdeckt.
Mitten in der Nacht beginnt das das Abenteuer, die findet die andere Welt, mit ihrer anderen Mutter.
Ab dieser Szene fängt der Spannungsbogen an zu steigen und sich zuzuspitzen.
Es bleibt von da an recht spannend und spitzt sich am Ende zu einem kleinen gut gemachtem, Finale zu. Das Ende ist wirklich gut gemacht, obwohl ich einen Teil doch etwas weit hergeholt fand, aber er war dennoch gut gemacht und hat alles gut beendet.Andererseits hatte ich am Ende doch ein paar Fragen, die unbeantwortet blieben.


Die Charaktere sind zum Teil ausgearbeitet, was aber kein Wunder ist bei so einem kurzen Buch. Die Protagonistin wird während der Geschichte etwas reifer und mutiger. Die anderen Charaktere sind nur oberflächlich dargestellt und deuten auf keine Tiefe hin, was ich sehr schade finde.


Der Schreibstil hat sich an jüngere Leser angepasst und ist dementsprechend sehr einfach zu Lesen, ohne große Fremdwörter oder schwer verständliche Sätze. 
Einige Stellen finde ich dennoch etwas gruselig, für ein Kind, aber für mich waren sie unterhaltsam und sehr detailreich beschrieben, so dass ich es mir gut vorstellen konnte.
Ich fand sehr schön, wie die Unterschiede zwischend er realen Welt und der anderen Welt gemacht worden sind.


Das Cover
Dieses Cover zeigt die Coraline, wie sie im Film dargestellt wird, im Hintergrund das Haus, wo drinn sich alles abspielen wird. Neben Coraline steht der Kater. Was ich wirklich gut gelungen finde ist, die zwei verschiedenen Seiten von dem Haus, einmal die hell beschienene Seite des Hauses und auf der anderen Seite des Hauses, die dunkle Seite.
Ich zeige euch mal andere Cover von diesem Buch :)


Fazit
Ein wirklich schönes Buch, welches gut für Sonntagsnachmittage sind oder überhaupt für zwischendurch. Mit seinen detailreichen Beschreibungen kann man sich alles wunderbar vorstellen und für kurze Zeit in eine andere Welt abtauchen und mitfiebern.
Ich empfehle dieses Buch jedem, der auf Tim Burton steht und jüngeren Kindern.


3 von 5 Punkten

Kommentare:

  1. Schöne rezi und schöner blog :)
    BIn nun nachdem ich deinen blog öfter mal angeguckt hab regelmäßiger leser ;)
    Guck doch auch mal bei mir vorbei : http://books-live-love.blogspot.com/
    :D
    Ganz leibe grüße lena :)

    AntwortenLöschen
  2. Mensch, das ging ja schnell *grins* Ich werd mich die Tage gleich mal in die Bibliothek begeben und mal schauen, ob sie´s haben.

    Danke für die schöne Rezi :o)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. ich wusste gar nicht, dass es auch ein Buch davon gibt. Ich habe den Film mehrmals geguckt. und finde ihn gut. Aber die Altersbegrenzung geht einfach mal gar nicht. Viel zu krass für das Alter.

    AntwortenLöschen